Mit Problem basiertem Lernen zum Erfolg. Wie das geht? Darüber tauschten sich im Juni 2020 deutsche und dänische Projektpartner im Online-Seminar aus. Veranstalter war die IBC Innovationsfabrikken. Schaut doch einmal rein und hört euch an welche Erfahrungen die Partner bisher gemacht haben: hier

Was macht eigentlich die IHK? Und welche Möglichkeiten der beruflichen Bildung gibt es? Eine Schüler-Gruppe des dänischen Viborg Handelsgymnasiums hat uns heute (7. Januar 2020) in Flensburg besucht. Besonders spannend: Die grenzüberschreitende duale Ausbildung im Projekt „STaRForCE“. Außerdem gab es – passend zum Beginn unseres Jubiläumsjahres – einen Einblick in die 150-jährige Geschichte der IHK Flensburg.

Schön, dass ihr da wart!

am 4. Dezember 2019 machten sich erneut Berufsschüler des International Business College (IBC) auf Richtung Flensburg, um drei Ausbildungsbetriebe zu besuchen.
Im Mittelpunkt der Besuche standen die Ausbildungsberufe: Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel und Kaufmann/-frau im Büromanagement.
Die Schüler wurden von folgenden Betrieben herzlich empfangen: Schütt & Jahn Sanitätshaus, vom real Supermarkt und von Thaysen telecom.
Ziel der Besuche ist es, einen Einblick in den deutschen Ausbildungsalltag zu bekommen. Die Erfahrungen zeigen: anschließend sind viele der Schüler offener für die Möglichkeit eine deutsch-dänische Berufsausbildung in Erwägung zu ziehen.

Heiß ging es her in der Wirtschaftsakademie in Husum: beim Wettbewerb „Köcheteam des Jahres“ traten am Donnerstag den 7. November deutsche und dänische Auszubildende aus der Grenzregion in gemischten Teams gegeneinander an. Unter Hochdruck kreierten die angehenden Köche ein Drei-Gänge-Menü, das den kritischen Augen der erfahrenen dreiköpfigen Jury standhalten musste.

Am 6. November 2019 machten sich STaRForCE auf Richtung Kolding und Fynen. An den Schulen „Innovationsfabrik“ (IBC) und der „HF+VUC Fyn“ tauschten wir uns, über Möglichkeiten der Digitalisierung in der Beruflichen Fortbildung und des Berufsschulunterrichts, mit den dänischen Kollegen aus.
Im STaRForCE-Projekt steht die Etablierung eines digitalen Klassenzimmers seit Mitte 2019 im Fokus, es soll mehr Möglichkeiten und Flexibilität für den grenzüberschreitenden Berufsschulunterricht bieten.

 

Paul Hentscher, STaRForCE-Kandidat und Fachinformatiker-Azubi bei Dansk Skoleforening in Flensburg nahm zusammen mit seinem Ausbilder Leif-Olaf Truelsen-Knigge und Lena Clausen von der IHK in Flensburg an den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2019 in Kiel teil.
Viele interessierte Bürger konnten sich so vor Ort über die Möglichkeiten im Projekt informieren

Auf der Bühne vorm Landtag wurden Leif und Paul zu ihren guten Erfahrungen mit STaRForCE interviewt.Paul: „ich dachte mir, warum nicht einen doppelten Berufsabschluss auf beiden Seiten der Grenze machen und damit bessere Chancen auf dem deutschen sowie dänischen Arbeitsmarkt erhalten.“
Was für ein gelungener Tag, ganz im Sinne des Mottos der Feierlichkeiten: „Mut verbindet“.

Timo Büschleb, der erste deutsche STaRForCE-Azubi, hat seine Prüfung in Dänemark bestanden! Und das auch noch richtig gut: Die dänische Note 10 entspricht einer deutschen 1,7.
Herzlichen Glückwunsch! Eine super Leistung – und es zeigt: Unser Model funktioniert.

Timo (2.v.re.) hat im Rahmen des von Interreg Deutschland-Danmark geförderten Projektes einen Teil seiner deutschen Ausbildung (Einzelhandel im Scandinavian Park) sowie in Dänemark bei Bilka absolviert. Jetzt geht Timo zurück nach Deutschland.

Nach vier Jahren erfolgreicher Laufzeit geht STaRForCE nun in die Verlängerung. „Ich bin ein großer Fan dieses Projektes“, so Dr. Sabine Sütterlin-Waack, Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung. „Es verkörpert den Kerngedanken unserer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Wir haben es hier mit einem echten Win-Win-Projekt zu tun, bei dem ein Nutzen beiderseits der Grenze erzielt wird. Denn vielen süddänischen Azubis fehlt ein Praktikumsplatz. Und unseren Unternehmen im nördlichen Ladesteil fehlt es oftmals an Azubis – die zudem gute Dänisch-Kenntnisse haben”, so die Ministerin.

Beste Verkäuferin in der deutsch-dänischen Grenzregion ist Madelaine von Malottky. Die Schülerin von der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Husum (BS Husum) hat besonders souveräne Verkaufsgespräche geführt. Kompetent, freundlich und schlagfertig hat sie im Wettkampf der sechs Kandidatinnen und Kandidaten Bestnoten erzielt. Dabei sei sie vorbildlich auf die Kundenbedürfnisse eingegangen, so die Jury.

Siehe Video hier

Martin Meesenburg, Geschäftsführer des Großhandelsunternehmen M. Meesenburg KG, und Auszubildende der Groß- und Außenhandelsklassen der Beruflichen Schule des Kreises Nordfriesland in Husum, diskutieren im Vorfeld der Europawahlen über die EU.

.